VeranstaltungenRedaktionsstab beim Deutschen BundestagWir über unsAktionenSprachberatungVornamenZweige (In-/Ausland)PublikationenPressePressemitteilungen03.06.14 | Deutsch bei Musikern wieder »in«31.05.14 | Medienpreis 201421.05.14 | Mittsommernachmittag für „Lesemäuse und Leseratten“08.05.14 | Vornamen 201329.04.14 | Ankündigung zur Bekanntgabe der beliebtesten Vornamen 201325.02.14 | Ästhetische Kriterien sind bei der Vornamenwahl besonders wichtig06.02.14 | Deutsch auf dem Maidan05.02.14 | Medienpreis 201428.01.14 | Anglizismus-des-Jahres-Gate?10.01.14 | Das Wort »schwul«19.12.13 | Welche Vornamen lieben unsere Großstädter?13.12.13 | Wort des Jahres 201310.09.13 | Vornamenumfrage19.04.13 | Vornamen 201205.04.13 | Beliebteste Vornamen15.02.13 | Größte digitale Vornamensammlung14.12.12 | Wort des Jahres 201207.12.12 | Ankündigung Wörter des Jahres 201227.09.12 | Vornamen Trendumfrage16.04.12 | Medienpreise 201209.03.12 | Vornamen 201116.12.11 | Wort des Jahres 201108.11.11 | Medienpreise 201227.10.11 | Konrad-Duden-Preis für GfdS-Vorstand15.09.11 | Ausschreibung »Medienpreis 2012«08.06.11 | Neuer Hauptvorstand03.03.11 | Vornamen 201017.12.10 | Wort des Jahres 201004.05.10 | Medienpreise 201011.03.10 | 100. Zweiggründung19.02.10 | Internationaler Tag der Muttersprache18.02.10 | Vornamen 200926.01.10 | Medienpreise 201018.12.09 | Wort des Jahres 200906.11.09 | Ausschreibung »Medienpreis 2010«17.03.09 | Redaktionsstab Rechtssprache eingerichtet27.02.09 | Vornamen 200821.02.09 | Tag der Muttersprache 200911.12.08 | Wort des Jahres 200826.10.08 | Internationales Symposion13.06.08 | Einstellung der Deutschen zur Sprache28.04.08 | Medienpreise 200821.02.08 | Tag der Muttersprache 200815.02.08 | Vornamen 200721.12.07 | Medienpreis für Sprachkultur 200807.12.07 | Wort des Jahres 200711.09.07 | GfdS übernimmt Vorsitz im Deutschen Sprachrat13.02.07 | Vornamen 200611.01.07 | 60 Jahre GfdS15.12.06 | Wort des Jahres 200614.10.06 | »Ausgewanderte Wörter«: Das Buch06.05.06 | Medienpreis für Sprachkultur 200606.05.06 | Rhomberg-Preis 200621.02.06 | Verständlichkeit von Rechtssprache10.02.06 | Vornamen 200516.12.05 | Wort des Jahres 2005PressespiegelFörderkreisLinksKontaktImpressum

Pressemitteilung vom 16. Dezember 2005

Wort des Jahres 2005

1. Bundeskanzlerin 
 
6. Jamaika-Koalition 
2. Wir sind Papst 
 
7. hoyzern 
3. Tsunami 
 
8. suboptimal 
4. Heuschrecken 
 
9. Telenovela 
5. Gammelfleisch 
 
10. FC Deutschland 06 


Angela Merkel (Foto: CDU)

Die Gesellschaft für deutsche Sprache hat Bundeskanzlerin zum »Wort des Jahres 2005« gewählt. Die feminine Endung -in an Berufs- und Personenbezeichnungen ist nicht neu – dennoch wäre noch vor wenigen Jahrzehnten auch eine Frau an der Spitze der Regierung als Bundeskanzler bezeichnet worden. Spätestens seit Beginn des Wahlkampfs für die vorgezogenen Neuwahlen zum Deutschen Bundestag etablierte sich mit der Kanzlerkandidatin Angela Merkel auch die Bezeichnung Bundeskanzlerin. Sprachlich wirft der Ausdruck interessante Fragen auf, etwa die nach lexikalisierten Zusammensetzungen wie Bundeskanzleramt oder protokollarischen Gepflogenheiten der Anrede.

An zweiter Stelle steht die Schlagzeile »Wir sind Papst«, mit der eine große Tageszeitung die Wahl des deutschen Kardinals Joseph Ratzinger zum Nachfolger von Papst Johannes Paul II. kommentierte. Sprachlich einprägsam, hat diese Wendung selbst im Ausland ein Echo gefunden und wurde noch Monate später zitiert und verändert (»Sind wir noch Papst?«).

Tsunami geht auf die Flutkatastrophe vom 26. Dezember des vergangenen Jahres zurück, hat jedoch 2005 über Monate hinweg die Schlagzeilen in Deutschland bestimmt und zu zahlreichen Zusammensetzungen wie auch übertragenen Bezeichnungen geführt (etwa »stiller Tsunami« für weniger bekannte Katastrophen).

Auf Platz vier der Liste der Wörter des Jahres wurde Heuschrecken gewählt, nach den Worten des damaligen SPD-Vorsitzenden Franz Müntefering, der im Rahmen der Kapitalismusdebatte vor allem ausländische Finanzinvestoren mit Heuschreckenschwärmen verglich, die über Unternehmen herfielen, sie abgrasten und dann weiterzögen.

Gammelfleisch auf Platz fünf steht für den Fleischskandal, der in der zweiten Jahreshälfte erschreckende Dimensionen annahm.

In die Spitzengruppe der Jahreswörter kamen weiterhin Jamaika-Koalition (6.), hoyzern (7.), suboptimal (8.), Telenovela (9.) und der Titel der Imagekampagne FC Deutschland 06 (10.).

Die Wörter des Jahres werden von der GfdS-Jury als eine Art sprachliche Chronik nach dem für das Jahr Typischen ausgesucht, nicht nach der Häufigkeit ihrer Verwendung. Eine Wertung ist damit nicht verbunden.

[!] Suche

[!] Nächste Termine

30.07.2014, 19.15  Uhr, Windhoek
Prof. Dr. Rolf Parr, Essen
Die Fremde als Heimat. Die deutschen Schriftsteller und die Burenkriege

[mehr]

10.09.2014, 18 Uhr, Philadelphia
Prof. Dr. Dr. h. c. Armin Burkhardt, Magdeburg
Moos auf der hohen Kante. Der deutsche Finanzwortschatz und seine Geschichte(n)

[mehr]



[!] Vornamenurkunde



Sie suchen ein individuelles Geschenk? Bei uns können Sie eine ausführliche Vornamenurkunde in eleganter Aufmachung erstellen lassen. [mehr]


[!] Pressemitteilungen