VeranstaltungenArchiv: TagungenArchiv: ZweigveranstaltungenRedaktionsstab beim Deutschen BundestagWir über unsAktionenSprachberatungVornamenZweige (In-/Ausland)PublikationenPresseFörderkreisLinksKontaktImpressum

Internationales Symposion

»English only? Was wird aus Deutsch und den anderen europäischen Sprachen?«



Internationales Symposion der
Gesellschaft für deutsche Sprache
in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Sprachrat
und dem Goethe-Institut Brüssel

zum Tagungsbericht


Programm

Donnerstag, 6. November 2008

                     
 
18.00 Uhr 
Begrüßung
Prof. Dr. Rudolf Hoberg
Vorsitzender der Gesellschaft für deutsche Sprache und des Deutschen Sprachrats
 
 
Grußwort
Dr. Edmund Duckwitz
Ständiger Vertreter der Bundesrepublik Deutschland bei der Europäischen Union
 
 
Grußwort
Johan Häggman
Europäische Kommission, Mitglied im Kabinett bei Kommissar Leonard Orban
 
 
Grußwort
Karl-Heinz Lambertz
Ministerpräsident der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens
 
 
Grußwort
Prof. Dr. Angela Kolb
Justizministerin des Landes Sachsen-Anhalt
 
 
Grußwort
Prof. Dr. Madeline Lutjeharms
Vrije Universiteit Brussel und Zweigleiterin der GfdS in Brüssel
 
 
 
18.30 Uhr 
Eröffnungsvortrag
Prof. Dr. Rudolf Hoberg
Wie denken die Deutschen über ihre Muttersprache und über Fremdsprachen?
 
 
 
19.00 Uhr 
Podiumsdiskussion
»English only? Was wird aus Deutsch und den anderen europäischen Sprachen?«
Impulsvorträge und offene Diskussion

Moderation:
Margareta Hauschild, Leiterin des Goethe-Instituts Brüssel, Belgien

Es diskutieren:
Prof. Dr. Ulrich Ammon, Universität Duisburg-Essen, Deutschland
Jacques De Decker, Académie royale de langue et de littérature françaises de Belgique, Brüssel, Belgien
 
 
 
20.30 Uhr 
Empfang 

Am Donnerstag wurden alle Beiträge ins Französische und ins Niederländische übersetzt.

 

Freitag, 7. November 2008

                     
 
9.00-13.15 
Referate in zwei parallelen Sektionen: 
 
 
 
Sektion I: Europäische Sprachenpolitik 
 
 
 
Leitung:
Prof. Dr. Rudolf Hoberg, Vorsitzender der Gesellschaft für deutsche Sprache und des Deutschen Sprachrats
Prof. Dr. Madeline Lutjeharms, Vrije Universiteit Brussel und Zweigleiterin der GfdS in Brüssel 
 
 
 
Referate:
Prof. Dr. Petra Braselmann, Universität Innsbruck, Österreich: Französische Sprachpolitik als Vorbild für Europa?
Prof. Dr. Sandro M. Moraldo, Università di Bologna, Italien: Europäische Sprachpolitik aus italienischer Sicht
Prof. Dr. Katja Lochtman, Vrije Universiteit Brussel und Université Libre de Bruxelles, Belgien: Deutsch als Fremdsprache (DaF) und andere Zielsprachen in Brüssel
Prof. Dr. Ulrich Busse, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Deutschland: Welche Rolle spielen Anglizismen in europäischen Sprachen?
Prof. Dr. Martine Dalmas, Université Paris Sorbonne, Paris IV, Frankreich: Sprache und Sprachen in Frankreich: einige Paradoxe 
 
 
 
 
 
Sektion II: Die deutsche Rechtssprache in der EU und die EU in der deutschen Rechtssprache 
 
 
 
Leitung:
Prof. Dr. Prof. h. c. Gerd Antos, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Dr. Karin M. Eichhoff-Cyrus, Geschäftsführerin der Gesellschaft für deutsche Sprache 
 
 
 
Referate:
Prof. Dr. Jan Engberg, Aarhus Universitet, Dänemark: Durchschaubarkeit durch Vielfalt: Welche rechtlichen Vorteile eine mehrsprachige Rechtsordnung für die EU aus sprachwissenschaftlicher Sicht in sich birgt
Regierungsdirektorin Elke Schade, Bundesministerium der Justiz, Deutschland: Vertragen sich europäische und deutsche Rechtssprache? Leidensdruck bei der Umsetzung von EU-Recht
Prof. Dr. Rudolf Muhr, Karl-Franzens-Universität Graz, Österreich: Die Unterschiede in der Rechtsterminologie Österreichs und Deutschlands und die Folgen für die Rechtssprache Deutsch im Rahmen der Europäischen Union
Rebecca West, Beraterin für Vielsprachigkeit, Europäisches Parlament, Belgien: English only? Nicht im Europaparlament! 
 
 
 
Podiumsdiskussion:
Prof. Dr. Jan Iluk, Uniwersytet Śląski w Katowicach/Schlesische Universität Katowice, Polen
Dr. Markus Nussbaumer, Leiter Zentrale Sprachdienste, Bundeskanzlei Bern, Schweiz
Prof. Dr. Rainer Wimmer, Universität Trier, Deutschland
Stephanie Thieme, Leiterin des Redaktionsstabs der GfdS beim Deutschen Bundestag und Projektleiterin Verständliche Gesetze, Bundesministerium der Justiz und GfdS, Deutschland 
 
 
11.15–11.45 
Kaffeepause 
 
 
13.15 Uhr 
Mittagsimbiss 
 
 
14.00 Uhr 
Ende der Veranstaltung 
 
 
 
 

[!] Suche

[!] Nächste Termine

24.04.2014, 19.30 Uhr, Celle
Prof. Dr. Jürgen Udolph, Göttingen
Woher kommen und was bedeuten unsere Familiennamen?

[mehr]

25.04.2014, 9.30  Uhr, Kamerun
Ole Eley. Hamburg
Blickwechsel - Dialog von Kulturen

[mehr]



[!] Vornamenurkunde



Sie suchen ein individuelles Geschenk? Bei uns können Sie eine ausführliche Vornamenurkunde in eleganter Aufmachung erstellen lassen. [mehr]


[!] Partner





Das Symposion wird veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Sprachrat und dem Goethe-Institut Brüssel

[!] Förderer




Das Symposion wird gefördert vom Beauftragten der
Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsminister Bernd Neumann [mehr]